Februar-Abonnement Kaffee: Vunga

Die geografische Lage Ruandas, ohne direkten Zugang zum offenen Meer, hat die Kaffeeindustrie des Landes in den vergangenen Jahren vor große logistische Herausforderungen gestellt. Exporteure mussten die Nachbarländer Uganda und Kenia durchqueren, um die europäischen Märkte zu erreichen, wobei die Produkte potenziell schädlichen Reisebedingungen ausgesetzt waren oder an den Grenzen aufgrund politischer Instabilität aufgehalten werden konnten. Dies führte dazu, dass sich die meisten ruandischen Kaffeeproduzenten auf Kaffees mit hohem Volumen und geringer Qualität konzentrierten, die weniger empfindlich auf qualitätsbeeinflussende Bedingungen reagierten. Andere Produzenten in den weniger zentralen Bezirken des Landes hatten keinen Zugang zu Verarbeitungsstationen und trockneten daher ihre Kirschen zu Hause und verkauften die Ware zu sehr niedrigen Preisen auf dem heimischen oder minderwertigen Rohstoffmarkt.

Aber die Dinge haben sich in den letzten Jahren geändert. Da sich Ruandas Wirtschaft in den Jahrzehnten nach den Gräueltaten von 1994 stetig und in beeindruckendem Tempo verbesserte, fanden mehr Investitionsmöglichkeiten und mehr Kapital ihren Weg in die Kaffeeindustrie des Landes. Überall in den westlichen Regionen Ruandas, wo der Großteil des Kaffeeanbaus stattfindet, entstanden kleine Verarbeitungsstationen, die sich auf eine qualitativ hochwertige Produktion konzentrieren.

Vunga wurde 2009 gegründet und ist eine solche Station. Vunga besteht aus 260 Bauern und ist eine Kooperative, die von Frauen geführt wird. Deren Beharrlichkeit und Entschlossenheit ermöglichten es ihnen, eine Produktionslinie aufzubauen, die sich durch hohe Qualität auszeichnet - trotz der erheblichen logistischen Schwierigkeiten, mit denen eine von Kleinbauern geführte Station konfrontiert ist. Im Jahr 2017 ging die Station eine Geschäftspartnerschaft mit der Muraho Handelsgesellschaft, einem jungen ruandischen Unternehmen, das derzeit eng mit sechs Stationen im Land zusammenarbeitet.

Mit Hilfe ihrer neuen Partner konnte das Team von Vunga die Infrastruktur deutlich verbessern und eine bessere Bezahlung für die Bauern der Kooperative einführen, einschließlich Gesundheitsfürsorge und zweite Zahlungsprämien für erstklassige Produkte.

Wir haben diese spezielle Partie, zusammen mit der in der Bumbogo-Station produzierten Partie, von unseren Freunden bei Hobe Coffee Co.gekauft, und wir hätten nicht glücklicher sein können, wie diese beiden Kaffees schmecken. Wir mögen den Vunga so sehr, dass wir uns entschlossen haben, ihn als einen unserer monatlichen Abo-Kaffees hervorzuheben, so dass alle unsere Filterkaffee-Abonnenten eine Chance bekommen, ihn zu probieren.

Erwarten Sie von Ihrer Tasse ein zartes, seidiges Mundgefühl, mit einem Hauch von dunkler Schokolade und Pfirsicharomen und ausgeprägter Säure.

Back to the top
DE
DE